Elternschule
 
Informationen für Eltern und Familien bei Palliativen Geburten und Abschiedsprozessen

Liebe Mütter und Väter, liebe Familien,

auch wenn Sie sich ganz früh von Ihrem Kind verabschieden müssen, unterstützen wir Sie mit unserem multiprofessionellen Team von der Aufnahme bis zu Ihrer Entlassung aus dem klinischen Setting. Auf dieser Seite finden Sie erste Informationen und Hinweise sowie Kontaktadressen zur Nachsorge. 

Unser Team

Das Team besteht aus Hebammen, SeelsorgerInnen, ÄrztInnen, Pflegekräften, Medizinischen Fachangestellten, Mitarbeitenden aus dem Sozialen Dienst und dem Team des Kinderkrankenhauses auf der BULT

Aufnahme

Die stationäre Aufnahme erfolgt primär auf einer gynäkologischen Station. Die Zusammenarbeit mit den Pflegekräften, Hebammen und dem ärztlichen Team ist genau strukturiert. Anhand einer Liste werden wir mit Ihnen über unsere Angebote innerhalb der Geburtsbegleitung sprechen. Bitte teilen Sie uns in diesem Gespräch gerne Ihre Überlegungen und Erwartungen mit. Wir sind offen für Ihre Fragen und für das, was Sie bewegt. Schon zu Beginn des Aufenthaltes steht Ihnen eine Gesprächspartnerin aus der Seelsorge zur Verfügung ( s.u. ).

Geburt und Versorgung im Kreissaal

Zur Geburt werden Sie von den Kolleginnen der Station 19 in den Kreißsaal gefahren. Eine Hebamme wird Sie und Ihre Begleitperson betreuen und an Ihrer Seite sein. Bitte teilen Sie der Hebamme Ihre Wünsche und Ängste mit, damit Sie gemeinsam mit Ihnen entscheiden kann, welche Form der Unterstützung und Hilfe Sie benötigen. Die Gabe von Schmerzmitteln ist jederzeit möglich. Nachdem Ihr Kind geboren wurde, wird es gerne bei Ihnen und Ihrer Begleitperson in den Arm gelegt, sofern Sie in dem Moment die Kraft dazu haben. Grundsätzlich gilt, dass Sie Ihr Kind jederzeit innerhalb des stationären Aufenthaltes sehen können. Sie sehen Ihr Kind nach Möglichkeit gekleidet und in einem Körbchen gebettet. Sie bekommen eine Geburtskarte mit Angaben zu Ihrem Kind, einem Foto und Abdrücke von Hand und Füßchen, wenn uns dieses möglich erscheint.

 

Begleitung, Krisenintervention und Beratung

Unabhängig von Ihrer Religionszugehörigkeit und Ihren Glaubensüberzeugungen stehen wir als Seelsorgerinnen aus dem Teams offen an Ihrer Seite. Wir begleiten Sie im Klinikalltag durch die unterschiedlichen Phasen bis zum Verlassen der Klinik, je nach Ihren Bedürfnissen. Dazu kann gehören:

  • Sprachlosigkeit, Schmerz, Angst und das, was Sie umtreibt mit auszuhalten ein offenes Ohr und eine offene Seele für Sie zu haben
  • Ihnen Sicherheit zu geben in Abläufen der Klinik und bei Irritationen
  • Zeugin des Lebens Ihres Kindes zu sein, es wertzuschätzen und zu verabschieden
  • zu beraten bezüglich Bestattung und Nachsorge
  • Fragen, Konflikte und Themen wahrzunehmen, die wir jetzt noch gar nicht kennen und sie darin stützen.
Rituale zur Verabschiedung

Es braucht Zeit, zu realisieren, was geschehen ist und Abschied zu nehmen. Ein Ritual kann helfen, die Zeit in der Klinik abzuschließen, Ihr Kind in unserer Obhut zurückzulassen und sich auf den Weg nach Hause vorzubereiten.

Wir bieten Ihnen an:

  • Ihre Kinder und Sie als Eltern zu segnen
  • in Stille oder für eine Meditation/ Andacht beisammen zu sein
  • Ihre individuellen Wünsche für den Abschied Ihres Kind wahrzunehmen und zu tun, was unsererseits machbar ist
Bestattung und Gottesdienst

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, mit Ihrem verstorbenen Kind in der Klinik behutsam umzugehen und mit Ihnen zu überlegen, wo und wie Ihr Kind an einem letzten bergenden Ort bestattet werden kann. Manche Eltern wünschen sich Nähe zum Kind, andere brauchen Abstand und wünschen sich einen Ort in Entfernung von zuhause. 

In Niedersachsen gilt, dass Sie als Eltern Ihr Kind bestatten und einen Bestatter benachrichtigen müssen, wenn Ihr Kind mit Lebenszeichen zur Welt gekommen ist oder es ein Geburtsgewicht von mehr als 500 g erreicht hat.

Ist ihr Kind mit einem Gewicht unter 500 g geboren, haben Sie das Recht, Ihr Kind zu bestatten, müssen es aber nicht. In diesem Fall bieten wir als Klinik im April und Oktober eines jeden Jahres Gemeinschaftsbestattungen an. Die Organisation und Kosten liegen dann beim Krankenhaus. An diesen Tagen laden wir als evangelische Klinikseelsorgerinnen herzlich zu einem Trauerritual und der Bestattung ein. Bitte geben Sie den Mitarbeitenden in der Klinik Bescheid, wenn Sie sich diesen Weg wünschen. Anmelden müssen Sie sich dafür nicht. Sie sind bis zum Tag selbst frei, zu entscheiden, ob Sie kommen. Wir beraten Sie auch gerne zu Alternativen (Ruheforst usw.) 

Aktuelle Einzelheiten finden Sie hier.

Begleitung und Beratung für die Zeit nach dem Krankenhaus
  1. Begleitung durch eine Hebamme
    „Anspruch auf Hebamme“
  2. Unterstützung und Beratung von Vereinen und Beratungsstellen, Elternschule Kurs
"Leere Wiege" und  weitere Beratungsstellen

Diese Hinweise auf Beratungsstellen geben wir Ihnen – nach vorheriger Rücksprache mit den Einrichtungen – gern zur Kenntnis. 

Beratung und Betreuung nach Fehl- bzw. Totgeburten sowie Trauerbegleitung durch den Verein Leere Wiege Hannover e.V.

» zu Leere Wiege Hannover 

» Informationen für betroffene Eltern (PDF)

Weitere Beratungsstellen:

Beratungskompetenzen: Trauer, Lebens- und Paarberatung, Familien- und Sozialberatung

Diakonisches Werk Hannover gGmbH
Ev. Beratungszentrum
Oskar-Winter-Straße 2, 30161 Hannover
Telefon    0511 / 625028
Fax         0511 / 668504
E-Mail     evbz@dw-h.de
Internet  www.diakonisches-werk-hannover.de/beratungszentrum
https://www.facebook.com/dwhannover
https://www.instagram.com/dwhannover

BTZ – Beratungs- und Therapiezentrum e. V.
Bödekerstraße 65, 30161 Hannover
Telefon    0511 / 66 10 6

Arbeiterwohlfahrt Region Hannover e.V.
Familien- und Sozialberatungsstelle
und Beratungsstelle § 218/219 StGB
Marienstraße 20, 30171 Hannover
Telefon    0511 / 26 09 21-33
Fax         0511 / 26 09 21-99
Internet  www.awo-hannover.de

pro familia Beratungsstelle Hannover
Dieterichsstraße 25 A, 30159 Hannover
Telefon    05 11 7 36 36 06
Fax         05 11 / 36 36 07
E-Mail     hannover@profamilia.de

Verwaiste Eltern

Liebe Eltern,

der Tod eines Kindes gehört für Eltern zu den schmerzhaftesten Erfahrungen in ihrem Leben.

Dieser Verlust bedeutet erhebliche emotionale und organisatorische Anforderungen. In dieser Broschüre haben wir für Sie Informationen zusammengestellt, die Ihnen helfen können. Nehmen Sie sich Zeit, bedenken Sie alle Entscheidungen in Ruhe. Wir begleiten und unterstützen Sie gern.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie Ihren Weg durch die Trauer finden und dass Sie trotzdem wieder neuen Lebensmut schöpfen.

Ihr Team der DIAKOVERE Geburtshilfe

Weitere Informationen und Unterstützungsangebote finden Sie in dieser Broschüre

Gemeinschaftsbestattungen: „Für Kinder, die ihre Spuren in unseren Herzen hinterlassen“

Liebe Eltern,

Sie haben ein Kind verloren. Wir möchten Sie begleiten und Ihrem Kind einen Ort geben.

Ganz gleich wie klein Ihr Kind ist, wird es gemeinsam mit anderen Kindern in einem Gemeinschaftsgrab der Kindergedenkstätte auf dem Friedhof Stöcken beerdigt.

Wir laden Sie herzlich zu der Trauerfeier mit anschließender Grablegung ein:

Freitag, 30.9. um 15 Uhr, Stadtfriedhof Stöcken, Stöckener Straße 68, 30419 Hannover

Wir treffen uns vor der Friedhofskapelle des Friedhofs in Hannover Stöcken.

Die Gemeinschaftsbestattung ist offen für Menschen aller Religionen und Weltanschauungen. Es können Eltern, Geschwister, Großeltern und Freund*innen teilnehmen.

Wenden Sie sich bei Fragen gern an uns Krankenhausseelsorgerinnen:

Pastorin Anke Johanna Scholl, Telefon: 0511 / 8603-742
Diakonin Petra Ziehe, Telefon: 0511 / 129 2517

Wir freuen uns über Ihre Spende als Beitrag für die Bestattungskosten:

Evangelische Bank eG
IBAN DE78 5206 0410 0100 6022 48
Verwendungszweck: Gemeinschaftsbestattungen